Andijan Klatschtümmler

 

Erfahrungsbericht von Fredi Liebgott

 

August 2012 überarbeitet Feb. 2016

 

Wonderboy 12
Wonderboy 12

Gesehen habe ich diese Taubenrasse zum ersten Mal bei Viktor Marthaler am  26.10.2008 bei einem Gruppentreffen, das Viktor bei sich in der Kleintierzuchtanlage in Asperg organisiert und abgehalten hat.

 

Damals habe ich dieser Rasse noch keine Beachtung geschenkt. Umso mehr am 23.07.11, als ich eine Einladung von Viktor annahm, eine Heimatschlagabnahme bei seinen Klatschtümmlern abzunehmen. Viktor züchtet schon sein Leben lang Klatschtümmler. Nicht nur bei Viktor, sondern auch bei seinem Bruder Alexander fließt Taubenblut in den Adern. Ab und zu ergänzen sich die Brüder gegenseitig ihre Rassen (Usbeken-Agaran-Andijan) mit neuem Tauben-Blut.

Gezüchtet wird im Haus Marthaler, Usbeken im Flugtyp in fast allen Farben, Agarantauben in Gelbfahl, ab und an fällt auch mal ne Blaue und seine Andijan Klatschtümmler.

 

Andijan abgeleitet von der Stadt Andischan oder Andijon.                                                           

 

Die Rasse der Andijaner Flug-Spieltauben ist eine der altertümlichsten Rassen

 

in Usbekistan.                                                                                                                                    

Die Rasse Andijan entstand in der usbekischen Stadt Andischan und deren Umgebung.   

Andijan oder Andischan ( Usbekistan : Andijon / Андижон; Russian : Андижан) ist die viertgrößte Stadt in Usbekistan , und die Hauptstadt der Provinz Andischan.                            

Es liegt im Osten des Landes gelegen.

 

Ein Taubenzüchter mit samt Familie (soll im 18. Jahrhundert gewesen sein) soll aus dem Iran ausgewandert sein, nach Usbekistan. Eine kleine Population (4 bis 6 Paar) die dann in der Masse der einheimischen Rasse aufgegangen ist und daraus entstand die Rasse Andijan.  Er soll zu Lebzeiten keine einzige Taube abgegeben haben. Erst nachdem der Züchter verstorben, soll seine Frau dann nach und nach Tauben verkauft haben.

Weiter bei Viktor Marthaler    

 

Außerdem werden im Hause bzw. in der Zuchtanlage Marthaler in Asperg noch Kaninchen und Hühner sehr erfolgreich gezüchtet und auch ausgestellt. Einmal besuchte ich in Asperg die Lokalschau die Anfang Januar ausgerichtet wird. Was soll ich sagen, unter sg 93 sah ich nicht ein einziges Tier, egal ob Kaninchen oder Hühner (Lakenfelder) 94 , 95 und hv 96 Punkte. Was für ein Zuchterfolg von Viktor

 

Wenn man bedenkt, dass Viktor oftmals arbeitsbedingt ganze Wochen außer Haus, tatkräftig unterstützt von seiner Tochter Miriam und Ehefrau Dalia, recht große Erfolge feiern kann. Aber………. wie sagt der Volksmund,

 

Ohne Fleiß, kein Preis.                                                                        

 

Nicht zuletzt sogar Moskau wird berufsbedingt angeflogen. Zielstrebig wie im Beruf so auch zielorientiert bei seinen Tieren insbesondere Flugtauben. Moskau wird auch in Sachen Taubenzucht/ Flug an freien Abendstunden genutzt für Züchterbesuche. Viktor erzählte mir, dass er den 1. Präsidenten des Rujan Clubs  von Moskau auch schon besuchen durfte.

 

 

Sehr gut bewachte Taubenschläge und Tauben in allen Farbschlägen durfte Viktor da schon bewundern, unter anderem auch Andijan Tümmler. Andijan auch in anderen Farben.       

z.B.:  Weiß, Gelb, Rot, Dun, Schwarz, Rotfahl, Blau mit schwarzen Binden, Tschinny in verschiedenen Varianten, Schwarz gescheckt, Weiß und Rothalsig.

 

Gerade was die Farbenschläge angeht, sind  usbekische Taubenzüchter unschlagbar.

Usbekische Tauben gibt es in allen verschiedenen Farben. Es sind etwa mehr als zwanzig Farben, und dann wird noch mal fast jede Farbe bis zu siebenmal unterteilt, was sehr interessant ist, dass manche Farben sich mit der Zeit ändern. So wie z.B. - GULBADAM - die Tauben schlüpfen ganz rot, und nach dem ersten Mausern bekommen sie eine andere Farbe, nämlich sie werden ganz weiß. Eine sehr schöne Farbe haben - KAPKAN- sie schlüpfen auch ganz rot, sie müssen bis zu dreimal Mausern, dann wird erst die richtige Farbe erreicht, ganz weiß nur die Brust und der Nacken bleiben rot.

 

 

Zurück zu den Andijan. Bei der Heimatschlagabnahme bei Viktor am 23.07.11 durfte ich als WR drei Stiche abnehmen. Ein Stich seiner Flugusbeken und zwei seiner Andijan Klatschtümmler. Recht schnell begeisterte mich diese tolle Rasse. Sie flogen eng im Stich, Kerzen wurden gezeigt und Überschläge…. viele, sehr viele Überschläge machten sie. .

 

211 Punkte erreichten sie in 13 Minuten. Bedenkt man, dass Viktor berufsbedingt oft außer Haus, doch eine recht ansprechende Leistung. Da kam mir zum ersten Mal der Gedanke, was zeigen diese Tauben unter fast täglichen, optimalen Trainingseinheiten und mit etwas Futterspiel? Gerade was das Futter angeht…. sind die Andijan nicht anspruchsvoll. Gerste, Weizen, Sonnenblumenkerne und Mais, reichen oft schon aus, um Leistung zu bringen. Ab und zu tauschten Viktor und ich uns am Telefon aus. Dann kam es wie es kommen sollte. Am 10.12.2011 wechselten vier Paare Andijan Klatschtümmler ihr Zuhause, kostenlos nach Forst/Baden.

 

  

 

Diese 4 Paare bekamen ihren eigenen Schlag und wurden deshalb  nicht getrennt. Anfang Januar schlüpfte dann schon das erste Junge. Nach und nach konnte ich viele junge Andijan beringen und gesund absetzen. Zuchtfreundlich und robust die Andijan Klatschtümmler. Vier bis fünf Bruten sind für die Andijan absolut kein Problem. Sie kümmern sich sehr gut um ihre Jungen auch wenn`s mal mitten im Winter sein soll. Fast wie Brieftauben, 2 Eier, 2 Junge. Was lustig anzuschauen ist bei dieser Zucht, die verschiedensten Farben. 

 

 

Bei den Andijan kommen die Jungen anfangs in fast allen Farben vor…. von Rot, Grau, Schwarz, Schwarzgesprenkelt usw.. Auch die Befiederung an den Füßen vielseitig von fast glatt, bestrümpft bis hin zu richtigen Latschen. Im zweiten, spätestens im dritten Jahr sind die Tauben ausgewachsen und Weiß. Die meisten werden zumindest ganz weiß, aber nicht alle. Jedenfalls nahm ich die ersten sechs Andijan-Jungen auf den FK- Flugkasten.

 

Durch Gespräche zwischen Viktor und mir entschieden wir uns, die Andijan als Eigenständige Rasse beim DFC  zur Anerkennung zu bringen. Wir schauten in die EFU-WO und mussten feststellen, dass wir zu zweit  die Anforderungen nicht erfüllen können.  

 

Laut EFU-WO müssen drei verschiedene Flugteilnehmer die Rasse fliegen. Jeder muss eine Abnahme machen und einer drei muss die Rasse bei der deutschen Meisterschaft dem Flugwart (Roller, Purzler und Klatschtümmler) vorfliegen.

 

Da kam mir der Gedanke, „Andreas Heinzmann“ aus St. Leon/ Rot, mit ins Boot zu nehmen. Recht schnell hatten wir von Andreas eine Zusage Andijan Klatschtümmler zu fliegen. Am 18. März 2012 bekam dann Andreas seine ersten Andijan Klatschtümmler direkt aus der Züchterhand……von Viktor Marthaler.  

 

Vier junge Andijan wechselten von Asperg nach St. Leon/ Rot. Keine acht Tage später kam das erste Foto aus St.Leon/ Rot, mit Andijan Klatschtümmlern auf dem Flugkasten.

 

Andreas erzählte mir des Öfteren, dass er von den Andijan begeistert sei. Intelligent, leicht auf dem FK einzufliegen und recht zahm, so Andreas Aussage. Keine 10 Tage brauchten sie um die das Schwanzreiten zu zeigen. Nach drei, vier Wochen schon die ersten Überschläge.

 

Wonderboy 12
Wonderboy 12

 

Was meine sechs FK-Jungen angeht, ich konnte das Gleiche feststellen. Nur bei mir kommt noch hinzu, dass ich was das Training angeht, ich bin recht Trainingsfleißig. Da meine Kinder schon verheiratet……………..investiere ich mehr Zeit in meine Tauben.  Da ich schon Früher im Jahr Junge Andijan  hatte, versuchte ich schon viel eher eine Abnahme zu bekommen, meiner jungen Wilden.

 

Zurück zu Andreas. Andreas und seine Familie sind  vielseitiger (Urlaub, Garten, Freunde, machen  Musik und sind auch noch jünger, als ich. Andreas hatte seine Tauben viele Jahre im Kleintierzuchtverein Rot.  Eine wunderschöne Parzelle konnte er über viele Jahre, sein eigen nennen. Tauben ausgestellt hat er in dieser Zeit, ich glaube fast 30 Jahre,  Deutsche Schautauben und Modeneser Schietti.                                                                                                                 

Andreas Kinder sind in einem Alter, da wird jede noch so kleine Aufmerksamkeit aufgenommen, was das Lernen angeht. Beide Kinder von Andreas besuchen das Gymnasium, das heißt sie brauchen Vater und Mutter voll und ganz. Ende 2011 gab Andreas nun nach sehr langer Zeit,  seine Parzelle ab. Zuhause bei seinem Eigenheim hat er in seinem Garten keine Taubenschläge wie vermutet, sondern nur Zucht- und Flugboxen. Im Bild ein Zuchtpaar OR.

 

Viele denken jetzt vielleicht Andreas hat bestimmt 100 oder mehr Tauben. Weit gefehlt. Andreas ging dieses Jahr z.B. mit sage und schreibe 3 Paar Orientalische Roller in die Zucht. Dazu kommen noch 1 Paar Dropper und zuletzt vier-bis sechs Andijan Klatschtümmler. Außerdem hat Andreas noch einen, den allerbesten Dropper, genannt Albus. Also alles in allem ein recht beschaulicher Taubenbestand. Im Lauf des Jahres kommen höchstens noch 6-8  junge OR dazu, mehr nicht.

 

 

Nun zu seinen Andijan. Andreas, in der Flugkasten-Szene schon ein ganz großer. Zuletzt ein Hattrick bei den OR. Das heißt die letzten drei Jahre hintereinander 1. Deutscher Meiser mit OR auf dem FK. So prädestiniert, war Andreas für Viktor und mich ein Segen. Recht schnell hatte er einen sicheren Stich Andijan zusammengestellt und gut für mehr. Einmal zu Besuch habe ich eine Abnahme gemacht, da erflogen sich seine Andijan in sieben Minuten 134 Punkte. Das ist doch ein Wert, oder?

 

Darauf konnte man aufbauen, so damals schon mein Gedanke. Keine acht Tage später präsentierte Andreas Heinzmann diesen Stich dann auf der Internationalen Deutschen Meisterschaft in Hofheim. Einer der Wertungsrichter, um den Anforderungen der WO Gerecht zu werden, Willi Baunach. „Willi Baunach, Roller, Purzler und Klatschtümmler-Flugwart“ beim DFC. Auch Stevan Dozet der EFU-Flugwart schaute gespannt diesem Flug zu. Wir alle anwesenden, egal ob mehr Roller oder Sturzflugbegeistert, waren uns alle einig.

 

Andijan eine Rasse… die begeistern kann…. egal ob im Hochflug oder als Kunstflugtaube, aber vor allen Dingen sind sie eine Bereicherung in der Klatschtümmler Klasse.

Aug. 2012 Fredi Liebgott

 

 

Nachtrag: Am 10.12.2011 wechselten vier Paare Andijan Klatschtümmler ihr Zuhause…von Viktor Marthaler aus Asperg, kostenlos nach Forst/Baden.

 

Junge daraus habe ich einige verschenkt unter anderem an Frank Stöhr aus Lahntal/ Sarnau.

 

Frank der 1. Vorsitzende des http://flugtaubenfreunde.de/index_y.php?akt=50&zuechter=2

 

Januar 2016 habe ich Frank Stöhr besucht und was soll ich sagen, seine Andijan Klatschtümmler haben sich auf wunderbare Weise vermehrt. Frank ist von den Andijan nach wie vor voll begeistert, sodass er sogar seine anderen Klatschtümmlerrassen abgegeben hat. Und was bei Flugtauben auch schön ist, man kann in relativ kurzer Zeit (3-4 Jahre) seine Tauben in jede Richtung züchten, die man will oder verfolgt. So z.B. Frank auf Hoch-Langflug. Bisher haben seine Adijaner schon über 2 Stunden Flugzeit erreicht. Auch bei der VDT Meisterschaft hat er schon mit Erfolg Protokolle eingereicht.

 

Andijan bei Frank Stöhr
Andijan bei Frank Stöhr

 

Also, jeder der unkomplizierte Klatschtümmler sucht, wird in der Rasse Andijan seine Freude haben.

 

Ich selber habe die Andijan Mitte  2014 wieder an Viktor Marthaler zurück gegeben um noch weitere Rassen aus zu probieren.

 

In dieser Liste müsste der Andijan eigenständig stehen, genauso wie der Duschanbiner: http://deutscherflugrollerclub.jimdo.com/wertungsklassen/

Diese Liste bedarf noch einer Aktualisierung.

Fredi Liebgott

Februar 2016

 

 

"Die Andijaner Flug-Spieltaube".

 

Die weltweite Klassifikation der Arten - die Gruppe "Klatschtümmler-Tauben".

 

 

Die Herkunft

 

Die Rasse der Andijaner Flug-Spieltauben ist  eine der altertümlichsten  Rassen des  Usbekistans. Die  Rasse  entstand in der usbekischen Stadt Andijan und deren Umgebung. 

 

Andijan oder Andischan ( Usbekistan : Andijon / Андижон; Russian : Андижан) ist die viertgrößte Stadt in Usbekistan , und die Hauptstadt der Provinz Andischan . Es liegt im Osten des Landes gelegen, am 40 ° 47 'N 72 ° 20'E , in dem Fergana-Tal , nahe der Grenze zu Kirgistan auf der Andischan- Say Fluss . Es hat eine Bevölkerung von 323.900 (Volkszählung 1999 geschätzt).

 

 

Andijan Tümmler

 

Die Taubenzüchter  Andijans  haben infolge der vieljährigen Selektionsarbeit  wesentlich  zu Verbesserung des Exterieur der Taube, und Herauszüchtung  der neuen intensiven  Farbenschläge beigetragen.  Daraufhin wuchs die Popularität der Rasse,  dass  diese  eine große Verbreitung in den Städten des Ferganas Tales Usbekistans und  der Grenzstädte der benachbarten Republiken Kirgisistans und  vielen GUS-Staaten fand.

 

Eine außergewöhnliche Eigenschaft  "der Andijaner" Taube sind ihre Flug-Spielqualitäten. Die Taube ist fähig, sich im Himmel, in außergewöhnlichen Höhen (Flatterhöhe bzw. Punkthöhe) von sechs  und mehr Stunden, und einige austrainierte Exemplare bis  zu 12  Stunden zu fliegen. Der  Flug Stil dieser Taube wird mit dem heftigen Ausgang in die Senkrechte Säule (Kerze-ziehen), manchmal mit der Schraube, mit der Höhe der Säule (Kerze) bis 10 – 15 m charakterisiert. Dabei wird der senkrechte Aufstieg der Taube vom heftigen Klatschen mit den Überschlägen (bis zu 15-fachen) begleitet. Das Spiel der Andijaner Tauben ist  harmonisch und organisiert, sie Spielen (Überschlagen) nicht nur beim Aufstieg und der Landung, sondern auch in alle Höhenlagen (Flatterhöhe bzw. Punkthöhe). Bei ständigem Training im Laufe des Jahres beginnen die jungen Tauben ziemlich bald mit dem Spiel sowie der Flug wird immer höher  und länger. Die Tauben im Himmel fliegen im Kreis und  in der Regel im Stich. Sie verfügen über einen sehr ausgeprägten  Sinn für Orientierung  im Gelände,  sowie Heimattreue.  Andijaner ziehen sehr gut ihre  Nestlinge auf,  gelten unter den Liebhabern als gute Ammentauben. Die Tauben sind robust und widerstandsfähig  gegen verschiedene Erkrankungen, sind sehr energisch und  anspruchslos.

 

 

Exterieur

 

Im allgemeinem ist der Andijan eine relativ  große Taube, mit dem aufgehobenen Körper (37-40 cm), mit der breiten Brust (26-28 cm im Umfang). Die Flügel liegen entlang des Körpers  auf dem Schwanz (die Länge des Schwanzes die 15-18 cm), die Feder sind breit, die Beine verhältnismäßig lang bestrümpft  bis belatscht,  mit den kurzen Sporen, die Zehen sind nackt, mit dem gestreckten Kopf, dem engen scharfen Schopf (Kappe) auf dem Nacken, der  Schnabel  hat eine mittleren Länge, den weißen ausdrucksvollen Augen auch bei weißen Tauben, der Rücken eben. Der Schwanz  besteht  aus  12 bis zu 14 Steuerfedern.   

 

 

Am meisten verbreitete Farbenschläge sind:

 

Weiß,  Gelb,  Rot, Dun, Schwarz,  Rotfahl,  Blau mit schwarzen Binden,  Tschinny in verschiedenen Varianten, Schwarz gescheckt,  Weiß - Rothalsig.  Die Farbe des Schnabels dieser Taube harmoniert mit der allgemeinen Färbung des Kopfes und der Augenlieder. Übersetzung Viktor Marthaler Asperg

 

 

alle Bilder: Fredi Liebgott Forst/ Baden