HAMBURGER FLUGTAUBEN,

wo sind sie geblieben und fliegen sie noch ??

 

Text:  Rolf Richter

 

Rolf Richter nl
Rolf Richter nl

Mit Ausnahme der Kopenhagener Elstern sowie den Hamburger Fliege ( Flug ) kalotten und im Einzelfall auch noch die Hamburger Reisewiener sind inzwischen alle alten Hamburger Flugrassen nicht direkt verschwunden, jedoch sie fliegen in der Regel nicht mehr frei im Element "Luftraum".

 

Die herrlichen alten Flugtaubenrassen, so als o.a. Hamburger Tümmler mit oder ohne Kappe und in verschiedenen Farben bzw. Zeichnungen, die Hamburger Kalotte   

           

( kurzschnäblig ) entstanden aus Hamburger Flugkalotte und Köningsberger Reinaugen  und nicht zu vergessen, die alte Hamburger Flugtaubenrasse “Patrizier” oder damals auch genannt Holländer bzw. Weißschwanz, selbst die Hamburger Schimmel galten noch als gute Flieger, ursprünglich gezüchtet aus dänischen Tümmlern und Altstämmer.

 

Diese letztgenannten Rassen werden in der heutigen Zeit in der Regel nur noch als Rassetauben mit entsprechenden Rassestandard gehalten und ausgestellt. Der Freiflug oder gar Flüge auf Abstand mit diesen Rassen liegt schon Jahrzehnte zurück.

 

Reisewiener Bild Rolf Richter nl
Reisewiener Bild Rolf Richter nl

Allerdings sollten wir auch froh sein überhaupt noch über und von Taubenzüchtern zu sprechen, die Anzahl wird stets weniger statt mehr, es gibt einfach keinen ausgleichenden  Zuwachs mehr, die Gesellschaft verändert rasant im tun, handeln und denken.

 

Die junge nachkommende Generation wächst ja in einer für uns damals alles noch unvorstellbar, völlig anderen Welt auf. Kinder brauchen nicht mehr im Freien bei schlechten oder guten Wetter (draußen) laufen.

 

Alles kann ( könnte ) in sitzender oder selbst liegender Weise erledigt werden. Hier ist leider einfach kein zu erwartender Raum mehr für eine Freizeitgestaltung als beginnende neue Generation Taubenzüchter, es wird in der Zukunft nur der ein und andere Einzelfall bleiben, übrigens auch im Brieftaubensport, den ich hier nicht ausschließen möchte.

 

Hamburger Fliegekalotten Bild Rolf Richter nl
Hamburger Fliegekalotten Bild Rolf Richter nl

In Hamburg wurde noch z.B. bis 1989 der Schnellflugtaubensport aktief, jedoch schon in reduzierter Form betrieben. In früheren Zeiten wurde mit o.a. folgenden Flugrassen in Hamburg geflogen: Kopenhagener Elster, Hamburger Reisewiener, Hamburger Flugkalotten, Hamburger Schimmel und selbst mit Berliner Lange für kürzere Abstände.

 

Alles aus dieser Zeit ist nicht mehr aktuell, dieser Taubensport besteht einfach nicht mehr und das hat natürlich eine Reihe von Ursachen, die hier im Kurzbericht zu weit führen würden zu erwähnen.

 

Mein Ziel ist es jedoch dafür zu sorgen interessierte Flugtaubenliebhaber zu finden doch noch einmal einen neuen Start zu versuchen, anders gehen diese Rassen und deren Restbestände doch für immer verloren.

 

Zu erwähnen sollte auch dass es noch eine ganze Reihe anderer vom Aussterben bedrohter Flugtaubenrassen gibt, übrigens aus dem gesamten europäischen Raum.

 

Die Hamburger Rassen sind hier in erster Instanz stellvertretend beschrieben. Nur man sollte unbedingt bei einen Entschluß hiermit zu beginnen u.a. daran denken, woher kommen die Tauben (geographisch, klimatisch), Hamburger Flugtauben sind z.B. “ Schlechtwettertauben “ und sollten auch im Winter geflogen werden, nur nicht bei Schneefall und bei Nebel.

 

Es ist übrigens keine Arbeit / Hobby für Menschen mit sehr schnellen Erfolgserwartungen und auch nicht für Anfänger.

 

Die Basis hieran zu arbeiten sollte sein, genetisch möglichst viel von alten Flugstämmen an Zuchtmaterial zu bekommen um die Flugeigenschaften wieder zu reaktivieren und das ist zeitweise eine echte Herausforderung.

 

Alle hier im Bericht angesprochene Flugtauben sind nur ein Auszug vieler vormaliger Flug – und Rassetauben, die auch hier noch besprochen werden könnten.

 

Mehr Info über Flugtauben und unseren landesweiten Verein VDS  incl. Mitgliedschaft :

 

HP :    VDS   www.vliegduivensport.nl

 

FB :       VliegDuivenSport VDS

 

Text und Bilder mit Genehmigung von Rolf Richter nl

 

Hallo Rolf, dieser Satz wirft für mich Fragen auf.

Es ist übrigens keine Arbeit/ Hobby für Menschen mit sehr schnellen Erfolgserwartungen und auch nicht für Anfänger.

Denn für mich stellt sich die Frage, in welchem Zeitraum z.B. erfüllen sich schnelle Erfolgserwartungen. Bekommen Kinder oder Jugendliche (Menschen) ein neues Spielzeug, haben sie sofort ein Ah-Gefühl. Aber bekommen sie nur mal als Beispiel ein Paar Tauben für die Zucht. Eve. Schlag bauen, Tauben anpaaren, Küken schlüpfen, Küken werden aufgezogen, Taubenjunge werden abgesetzt. Da komme ich locker mal auf fast 2 Monate? Also nichts mit schnellen Erfolgserwartungen?

Oder von welchen schnellen Erfolgserwartungen gehst du aus?

07.01.19

Name: Rolf Richter 

E-Mail: rolfrichter@home.nl

Nachricht: Nochmals antwortend auf die Erwähnung von mir" Schnelle Erfolgserwartung "
Sehr viele Züchter sahen z.B. die Flugkalotten bei mir fliegen und waren begeistert von den rasanten Flugeigenschaften dieser Rasse und einige wurden auch Zeuge im erfolgreichen Flugverhalten bei Greifvogelangriffen der Flugkalotten. Das ersetzte letztendlich viele und lange Erklärungsgespräche über die Anschaffung der Flugkalotten.
Allerdings gab es bei verschiedenen Züchtern die sich dann irgendwann und irgendwo Flugkalotten zulegten die große Enttäuschung, die Kalotten flogen nach dem Ausgewöhnen schlecht und nicht lang genug und wurden letztendlich auch noch Opfer der Raubvögel, oder wurden sehr schnell wieder verkauft.
Genetisch ist die Flugeigenschaft der alten Hamburger Flugkalotten noch vorhanden, allerdings und das sollte nicht unerwähnt bleiben werden viele dieser und auch anderer alten Flugrassen nur noch als Ammentauben gehalten und das teilweise schon über Generationen. Dieser Umstand trägt bzw. trug dazu bei das die Rasse(n) muskelspezifisch nicht mehr unmiddelbar oder schon nach kurzer Zeit die alten flugtechnischen und rasseüblichen Flugvorführungen zeigen konnten.
Dieses Genenmaterial wieder zu aktivieren kostet etwas Zeit und einige Runden gut sortierte Nachfolgegenerationen !!!!
Es sei denn man kennt den / die Züchter und deren Tauben bzw. u.U. Flugnachweisen.


Dieses sollte als Erklärung betreffend meiner Anmerkung
" sehr schnelle Erfolgserwartungen "hoffentlich erst einmal genügen und ein helfender Link sein.

Anfänger: Hallo Rolf...... ein Anfänger/in kann jedes Alter haben. 8 Jahre, 18 Jahre, 28 Jahre, 48 Jahre, 58 Jahre, 78 Jahre. Aber welchen Anfänger meinst du? Die die noch nie Tauben hatten oder einfach Taubenzüchter die ein Mal eine andere Rasse ausprobieren wollen? Was jetzt zum Beispiel die Flug/Fliegekalotten angeht würde ich eher tentieren für Anfänger geeignet. 

 

08.01.19 Name: Rolf Richter

E-Mail: rolfrichter@home.nl

Nachricht: Für direkte Anfänger geignet, das stimmt !!
Für Rasseumsteiger unabhängig von Lebensalter, die schon mehrfach andere Flugrassen erfolgreich flogen, jedoch bisher keine der zahlreichen vergessenen, da wird es wirklich schwieriger und deshalb gewinnt hier vielfach einfach die Ungeduld.
Ich hoffe diese Anmerkung ist etwas verständlicher ausgedrückt.

08.01.19 Hallo Rolf, im WWW findet man diese nachfolgenden Rassen.
Schade, dass man keine Bilder hier rein kopieren darf. (Datenschutz)

Man kann ja diese Wörter auf einer Suchmaschine eingeben und dann kann man sie ja anschauen.


Hamburger Reisewiener
Hamburger Fliegekalotte aus Hamburger Kalotte- (Ausstellung)
Hamburger Tümmler
Hamburger Schimmel
Hamburger Sticken
Patrizier-Holländer
Sind diese von mir aufgeführten Rassen früher in Hamburg alle geflogen worden oder sind da auch reine Ausstellungstauben dabei? Gibt es diese Rassen alle noch?

08.01.19 Name: Rolf Richter

E-Mail: rolfrichter@home.nl

Nachricht: Mit Ausnahme der Hamburger Flugkalotten,
der Kopenhagener Elster sowie der Hamburger Reisewiener ( alle 3 Rassen ohne Rassestandaard bzw. offzielle An erkenning ) !!
Alle übrige vorgenannte, ehemals auch freifliegenden Hamburger Taubenrassen, sind anerkannte Rassetauben und werden heute ausschließlich für Ausstellungszwecke gezüchtet.
Rolf Richter nl

14.01.19 Nachfolgend drei Berichte die noch hier in diese Seite passen.

Download
Dieser Bericht ist von Harald Lassen aus der Geflügel Börse aus 13/ 2005
1 Hamburger Flugtaubenrassen0001.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.5 MB
Download
Dieser Bericht ist von Elke und Ingolf Jungnickel aus der Geflügel Börse aus 23/2010
2 Hamburger Taubenrassen im Goldenen Sie
Adobe Acrobat Dokument 2.9 MB
Download
Dieser Bericht ist ebenfalls von Elke und Ingo Jungnickel aus 11/ 2005
3 Weg durch ein Jahrhundert Kalotten0001
Adobe Acrobat Dokument 4.6 MB

Liebe Familie Jungnickel ich möchte hiermit für diese tollen Berichte bedanken. Sehr schade wäre wenn solch schon fast historischen Berichte für immer verschwinden würden. Danke dass sie mir die Genehmigung erteilt haben, diese hier zu veröffentlichen.

Danke im Namen aller hier lesenden Fredi Liebgott

 

15.01.19

Der    Hamburger Rasse – und  Flugtaubensport 

 

Betreff :  Hamburg – Eimsbütteler RTZV von 1888 “

 

In Anbetracht der sehr guten und inspirierenden “HP” von “ Fredi Liebgott “, mit seinen gezielten sowie motivierenden Berichten, sollte auch einmal an dieser Stelle ein Lob ausgesprochen werden für einen Rassetaubenverein der im Jahr 2018 auch noch seinen 130en Geburtstag feiern konnte / durfte und somit der zweitälteste deutsche Rassetaubenverein ist, herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle für die lange Zeit des Bestehens an alle Mitglieder und dem gesamten Vorstand.

 

Aber nicht nur das, dieser Verein bietet auch eine weitere Besonderheit und soweit mir bekannt in Deutschland der einzige “ RTZV ” der auch eine direkte Verbindung mit dem Flugtaubensport und deren spezifischen Flugtaubenrassen sowie deren Erhalt, neben den traditionellen Ausstellungen der Rassetauben, hat. Der Verein ist z.Zt. auch aktiv mit der Wiederbelebung  alte Hamburger Flugrassen wieder im Wettstreit auf Abstand fliegen zu lassen, so wie mit Brieftauben, jedoch nicht die großen Abstände.

 

Der Flugtaubensport mit seinen verschiedenen Rassen und Flugvariationen wird ebenfalls durch die “ 88er “ organisiert, dieses geschieht jedoch in einer “AG “ mit dem “ Hamburg Eimsbütteler RTZV von 1888 “ Vorsitzende  Elke Jungnickel sowie mit dem DHC “ Deutscher Hochflug Club  Gruppe Hamburg / Stade via Obmann DHC - Kjell Jungnickel  email = Islanddonek@yahoo.de

 

Rori

 

mit Genehmigung des 1. Vorsitzenden des Hamburger Sticken Club`s hier zwei Schöne Bilder.

Danke Daniel Geschwandtner

hier auch der Link der HP der Sticken: https://www.hamburger-sticken.de/

 


1906-Hamburger-Tümmler-Kalotte-Taube-Tauben-Pigeon-Chromolithographie

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.