Hamburger Sticken

Im Bild "Hamburger Sticken" in Lichtblau, Eigentümer dieser Tauben Fredi Liebgott
Im Bild "Hamburger Sticken" in Lichtblau, Eigentümer dieser Tauben Fredi Liebgott

Hamburger Sticken

 

Infiziert durch Rolf Richter zwar in nl wohnend, aber ein waschechter Fischmarkt-Hamburger „Jahrgang 44“ >Mensch<….hat nichts mit Essen zu tun, habe ich mir schon lange Gedanken gemacht um eve. noch weitere Hamburger Taubenrassen zu züchten und fliegen. Sieht man die Bilder im Net oder die alten Berichte, eve. von Althoff usw. bekommt man schon Lust um mal etwas neues aus zu probieren. Leider ist der Weg nach Hamburg der Ursprungsstadt etwas weit. So gute 600 Km von mir aus ……..ein Weg. Und die Kuriere sind auch nicht mehr das was sie mal waren, leider. Aber durch das www und durch Menschen die den Mut haben Taubenausstellungen der größeren Art organisieren und durch zu führen hat man die Gelegenheit an das ein oder andere Zuchtmaterial zu kommen, wenn auch manchmal teuer.

 

So habe ich dann vor kurzem zu meinen Hamburger Flugkalotten noch ein Paar einer anderen Hamburger Rasse…. mir besorgen lassen. Bevor ich das aber gemacht habe, kontaktierte ich den 1. Vorsitzenden meiner neuen Hamburger und zwar den Hamburger Sticken, Daniel Geschwandtner. Da ich in diese HP Bilder integrieren wollte und da der Datenschutz immer b……………….r wird habe ich um Erlaubnis gefragt ob ich ein, zwei Bilder von ihm bekomme und diese veröffentlichen darf. Herr Geschwandter kam meiner Bitte nach. In diesem Schriftverkehr kam auch die Frage ob er noch Züchter kennt, die ihre Sticken fliegen lassen. Leider wusste er absolut niemand, die ihr Hamburger Kulturgut ins Freie lassen außerhalb einer Voliere.         

 

Puhh… schade dachte ich. Aber nichts desto trotz…denn Versuche, das ist für mich wie eine Sucht, so begann am 26.01.19 mein neues Projekt 2019.

 

Da mir bekannt war, dass die VDT Ausstellung in Kassel anstand kontaktierte ich einen Freund aus Hambrücken „Uwe Krämer“. Wir sprachen so im Taubenlatein, ihr wisst ja, das kann ja mitunter Stunden gehen, jedenfalls wusste er am Schluss was ich für Tauben suche. Aber da diese Rasse nicht so verbreitet ist, wie man vermuten könnte, denn ich nehms vorweg ich habe nun ein Paar Hamburger Sticken in Lichtblau, die weit verbreiteste Rasse, was die Farbe angeht, und muss sagen…………….Hamburger Sticken sind absolute Traumtauben.

 

Und nun kommt der Clou. Die Welt ist manchmal ein Dorf, denn dieses Paar das ich nun mein Eigentum nennen darf ist……………..von Daniel Geschwandtner dem 1. Vorsitzenden der Hamburger Sticken. Da ich aber in keinem Verein mehr bin und auch nicht mehr ausstellen werde habe ich mich bei Herrn Gschwandtner dafür schon entschuldigt, dass ich sein Paar habe. Da ich diese Tauben gekauft habe um Junge daraus ein zu fliegen. Ich weiß, dass die Sticken reine Ausstellungstauben sind, wird es vielleicht ein schwereres Unterfangen wie ich mir das vielleicht vorgestellt habe.

 

Mein Plan ist der, in jedem Flugstich 2 Junge zu integrieren und da ich das schon ein Mal mit Erfolg gemacht habe, bin ich eigentlich guter Dinge. Vor Jahren habe ich mal 2 Altösterreichische Kiebitze mit Wiener Hochflugtauben geflogen. Das ging auch. Dieses Paar Sticken ist momentan noch in Quarantäne und durch die Vorbereitung zur großen Ausstellung fast handzahm, ganz toll. Beides Tauben die gut in der Hand liegen, keinen Makel (Ungeziefer) haben, quicklebendig sind, waches Auge und wunderschön sind. Wenn ausstellende Taubenzüchter mal eine andere kleine Rasse ausprobieren wollen kann ich diese Rasse Hamburger Sticken nur empfehlen.

Fredi Liebgott 1/19         


01.02.19

 

Seit dem VDT-Meeting in Speyer und dem VDT-Meeting in Annaberg-Buchholz kenne ich Rainer Dammers aus Bad Bramstedt. Bad Bramstedt unmittelbar hinter Hamburg von mir aus gesehen. Und da ich wusste, dass er Hamburger Sticken züchtet habe ich ihn ganz spontan angeschrieben und ihn gefragt ob er uns an einigen seiner Erfahrungen teilnehmen lässt. Und er hat. Vielen Dank dafür Rainer, ich hoffe natürlich daß durch deine Erfahrungen andere Züchter animiert werden ihre Erfahrungen hier uns auch mitteilen werden.

 

https://www.altorientalen.de/vorstand/

 

Liebe auf den zweiten Blick

 

Hallo Fredi,

ja, ich züchte seit knapp 10 Jahren wieder Hamburger Sticken und zwar in lichtblau und den fahlen Farbschlägen mit Eisfaktor. Mit knapp 20 Jahren habe ich 1966 auf diese Rasse auf der VDT Schau in Essen mein erstes ( und vorerst letztes ) VDT Ehrenband errungen.

 

Genau 50 Jahre später dann das 2. VDT EB auf Blausticken. Das Tier wurde sogar Champion aller Mövchen. Im Freiflug halte ich gar nichts mehr. Seit 2 Jahren bin ich auch ohne Flugtauben. Es ging wegen der Greifvögel nicht mehr. Schon in meiner Jugend brauchte ich für Sticken Ammentauben und das ist heute noch so. Sie füttern ihre Jungen bis zum Beringen, dann wird es eng.

 

Vor ca. 8 Jahren habe ich Griechische Mövchen geflogen. Die gingen auch ohne spezielles Training und Futter bis  in Oberluft. Ich habe auch Altorientalen dazu gesetzt. Aber nur Rotfahl weißbindige, deren Vorfahren aus dem Kosowo stammten, sie hielten gut mit. In diesen gemischten Stich habe ich auch (just for fun) eine Stickentäubin in Gelbband, die für die Zucht nicht taugte, gesetzt. Auch sie zog mit hoch und hielt ca. 30 Minuten durch. Dann kam sie alleine wieder runter. Ich habe auch gestorchte "Helle Hamburger" mal ausprobiert. Die flogen aber eher wie Brieftauben, gingen also nicht auf Höhe. Auch als Ammen fand ich sie nicht berauschend. Daher trennte ich mich schnell wieder von ihnen.
 

Viele Grüße aus Bad Bramstedt

 

Rainer

08.02.19 diese Ausgabe habe ich in einem Buch-Antiquariat gefunden und mir schicken lassen.

 

Deutscher Kleintier-Züchter Nr. 16/ 1993

14.02.19 diese Ausgabe habe ich in einem Buch-Antiquariat gefunden und mir schicken lassen.

Deutscher Kleintier Züchter Nr. 5 aus 1993

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.