Kelebek-Schönwetter Flieger, Erfahrung aus 2010

 

Immer mehr komme ich zur Ansicht, dass Kelebek Schönwetter Flieger sind.

 

 

Und-J) immer mehr komme ich zur Ansicht, ist man schlecht drauf lasse keine Tauben fliegen!

 

 

Heute könnte ich mir mal wieder, wie schon so oft, in meinen Allerwertesten beißen! Warum?

 

 

Auf dem Weg Richtung Garten, sagte meine Frau: Hey, hast du heute schlecht geschlafen?

 

 

 

(Frauen haben oft den 7. Sinn) Das hätte mir zu denken geben sollen!

 

 

So gegen 16.00 Uhr habe ich begonnen meine 2010-er Kelebek zu fliegen. Fünf junge Kelebek, ließ ich aufsteigen. Vier eingespielte und eine vom Nachwuchs, das aber altersmäßig sehr gut dazu passt.                                                                  

Zuerst muss ich noch sagen-Wetter: kein Wind, kein Regen, keine Sonne, Grau-Weiße Wolken! Ruck Zuck waren sie in Unterer bis Mittlerer Höhe, aber, sie flogen immer mehr Richtung Osten!  Weit drüben, sehr weit drüben sah ich, wie sie wunderschön spielten. Eines spielte bis zum Boden, der Rest immer höher, dann alle auf einmal weg. Nun was macht man da in so einer Situation? Eigentlich kennt man ja das Flugverhalten seiner Tauben.

 

Eigentlich?                                             

 

Wartet man da bis sie von alleine Zurück kommen? Oder riskiert man noch einen Stich? Ich habe mich für die zweite Variante entschieden. Also rein in den Schlag, sechs  neue raus und ab die Post. Und was soll ich sagen, normal sollte man sowas überhaupt niemand erzählen. Das gleiche Schauspiel, beginnt von vorne. Auch dieser Stich flog in die gleiche Richtung. Nur einer, ein ganz Schwarzer Kelebek stieg immer höher auf. Er hat einen ganz komischen Flug-Dreh-Stil. Er dreht von oben, egal wie hoch er fliegt und wenn es auch 200 Meter sind,  auf einmal runter wie ein Ahornblatt. Wie auf einer Perlenschnur dreht er um die eigene Achse, bis nach unten. Oftmals wiederholt er dieses Schauspiel, selbstständig. 

 

 

Der Rest, die anderen Kelebek, flogen  auch wie der 1. Stich--------unsichtbar!   Da kommen dann aber Schweißperlen auf. All die guten Kelebek, man denkt ja man hat Gute? Da kommen einem aber Zweifel hoch! Da bleibt nur noch eins, alle Schläge auf! Alle Tauben raus! Und schon wieder ein Fehler gemacht! Warum? In einem Schlag habe ich 7 junge Dönek und drei Begleiter, die aber auf den >FK< fixiert sind. Trotz der vielen Tauben die nun unten herum flogen, stiegen auch davon welche sehr hoch auf. Und warum? Weil ich in meinem Zorn nicht an die Gewohnte Umgebung dieser jungen Dönek gedacht habe. Normal stelle ich den FK und 2 weiße Transport Körbe vor dem Schlag auf. Da springen sie normal alle auf einmal ein. Und erst dann beginne ich sie zu fliegen/trainieren! Und heute Dönek flogen zwar raus und hoch, aber kein >FK< und keine Körbe aufgestellt? Bis ich auf diesen Trichter kam, bis mir Quasi die Erleuchtung kam, waren aber 4 junge Dönek und ein Wiener/Tippler Mischling auf mindestens Mittlere bis obere Grenze Mittlerer Höhe aufgestiegen. Nun ruck zuck >FK< und die 2 weißen Körbe aufgebaut. Erst nach 20 Minuten, stürzten sie dann Richtung >FK<. Wenn mir nicht zum heulen gewesen wäre, hätte ich mich sogar über diesen herrlichen Drehsturz gefreut. 

 

Nun was soll ich sagen insgesamt fehlen heute 6 junge Kelebek. Vier davon, die schon seit Monaten fast täglich fliegen dürfen/ durften.

 

 

Da nun Dunkel ist, kommen heute mit großer Sicherheit keine mehr. Also heißt es morgen Früh recht früh aufstehen, in der Hoffnung, dass meine Kelebek zurückkommen. Ich hoffe und wünsche es mir zumindest.

 

Auf dieses Erlebnis hätte ich liebend gern verzichtet.

 

Warum lief dieser Tag/ Flüge so? Ganz bestimmt zu viel/ zu Gutes Futter, eine andere Erklärung habe ich nicht!

 

Lg Fredi