Update: 05.09.15 Da ich in meiner neuen Ziergeflügelvoliere 1.1 Wachteln und 2.2 Ziertauben halten möchte überlegte ich wie ich diese weiter noch besser gestalten kann? Da Wachteln Rückzugsgebiete brauchen, habe ich einen Arbeitskollegen gefragt ob ich mir im Wald etwas Rinde holen darf. Und ich durfte, leider gab es fast nur kleine Stückchen. Ich denke die Bäume die danebenlagen wurden mit einem Riesengerät umgemacht und gleichzeitig geschält. Die Stämme blieben aber im Ganzen. Ich denke, die werden so verkauft. Jedenfalls hatte ich einen kleinen Kofferraum voller Rest/Altstücke. Bis jetzt bin ich ganz zufrieden mit meiner Gestaltung. Um 1.1 Wachteln zu bekommen habe ich Alexandra/ Karl Knopf aus Kronau angeschrieben. Eine Zusage kam recht schnell. Kronau ein kleiner Katzensprung von mir aus gesehen. Karl Knopf bekannt in ganz Deutschland, egal ob in der Ziergeflügel oder Rassetaubenszene (Orientalische Roller) seine Frau (sein größter Schatz) Alexandra Knopf stellt schon seit vielen Jahren mit großem Erfolg verschiedenartige Wachteln aus. Anfang nächster Woche werde ich Richtung Kronau fahren und mich von beiden durch ihre großzügige Kleintierzuchtanlage führen lassen. Bestimmt werde ich fündig werden. Was Ziertauben angeht habe ich auch schon eine Vorstellung was ich haben möchte. Auch dahingehend habe ich meine Fühler ausgestreckt. Und zwar zu Brunhild/ Ralf Schmid und Erika/ Valentin Jung aus Wintersdorf, Valentin der Schwager meines Bruders.

   

Update: 29.08.15

Die letzten 5 Tage meines Urlaub`s habe ich genutzt um eine Voliere zu erstellen für Ziertauben. Das heißt ich habe von meinen Hühnern ein Teil der großen Voliere zweckendfremdet. Mitte Mai diesen Jahres habe ich von Brunhild und Ralf Schmid ein Paar Lachtauben geschenkt bekommen, das war der Beginn einer neuen Ausrichtung meiner Kleintierzucht. Oft sitze ich abends neben der alten/ kleineren Voliere und höre ihnen einfach nur zu wie sie miteinander kommunizieren. Da sie aber zu klein ist, habe ich mich kurzerhand entschlossen etwas Größeres zu bauen/ machen.


Das Zuhören ist so angenehm, dass ich vor einiger Zeit schon gedacht habe, hmmmm hören sich eigentlich andere Zier/Wildtauben auch so an? Ich denke nicht?


Da ich das nicht weiß, werde ich das einfach mal ausprobieren. Und deshalb habe ich meine erste größere Ziergeflügelvoliere ausgebaut bez. gestaltet. Nun fehlt noch das Feintuning (Sitzgelegenheiten)


Mit was für Täubchen ich diese Voliere letztendlich besetzen werde, weiß ich noch nicht?

Anbei ein paar Bilder des Volierenbaus.

Fredi Liebgott

    

Folgende Daten wurden übermittelt:
-------------------------------------
Name: Brunhild

E-Mail: ralf@schmid-mookee.de

Nachricht: Hallo Fredi,
wow, die Voliere ist ja super eingerichtet. Da hast du dir aber richtig Gedanken gemacht.
Die vergrabenen Rohre, das Hochbeet, die Sitzgelegenheiten, die Gestaltung des Weges sind der Knaller.
Da sieht man, deine Liebe zu den Tieren. Nun können die Wildtauben Einzug halten.....
Außerdem freut es mich, dass dir auch die Lachtauben so gut gefallen. Ich mag es auch sehr, wenn sie "lachen".
Das ist Musik in meinen Ohren.

Liebe Grüße und bis bald
Brunhild

Folgende Daten wurden übermittelt:
-------------------------------------
Name: Peter Pernau

E-Mail: Taubenfreund61@web.de

Nachricht: Hallo Fredi

Die Voliere sieht super aus, dass wird ja jetzt bei Euch schon ein kleines Tiergehege. Ich finde es super!
Mein Nachbar hat Diamanttauben, die kann ich immer hören, wenn ich am Rechner sitze und das Fenster auf ist, so wie jetzt gerade. Mittlerweile gibt es sie ja in verschiedenen Farben. Die hören sich toll an und ich empfinde es nicht als nervend. Was man von einigen meiner Arabischen Trommeltauben nicht immer behaupten kann. Denn sowie Mone (meine Frau) mal im Liegestuhl entspannen will drehen diese auf.

Mit freundlichen Grüßen Peter

 

Update: 22.05.15

Tauben in unserer Heimat

 

Ringeltaube       (Palumbus, palumbus)

Holtaube            (Columba oenas)

Felsentaube      (Columba livia livia)
Turteltaube       (Streptopelia turtur)

Türkentaube     (Streptopelia decaocto)

Lachtaube         (Streptopelia roseogrisea – risoria)

 

 

Die ersten 5 Arten sind Tauben, die in unseren Wäldern und Parks sowie Städten und Gärten vorkommen.
Bekannt sind die großen Ringeltauben mit ihrer tiefen Stimme und die kleinen Türkentaube, wohl die stimmgewaltigste aller Wildtauben.
Die Felsentauben sind kaum von den verwilderten Haustauben zu unterscheiden. Hol- und Turteltauben sieht man meist nur im Herbst oder zeitigem Frühjahr, wenn sie sich Truppen von Ringeltauben anschließen. Nach der Paarbildung sieht man sie nur sehr selten.

 

Zum Unterschied zwischen Lachtaube und Türkentaube:

Türkentaube = Wildtauben, nur eine Farbe, ohne Mutationen. Idee größer und sehr Laut im Rufton.

Lachtaube    = viele Farbenschläge (Mutationen) ähnlich, aber nicht so laut im Rufton.

 

Hauptunterscheidungsmerkmale die Unterschwanzfarbe

bei Lachtaube    = helle Unterschwanzfarbe

bei Türkentaube = blaugraue Unterschwanzfarbe

 

Zu den Weinroten Halsringtauben

 

Geschlechter zeigen unterschiedliche Färbung, die deutlich zu sehen ist.

1,0 deutlich rot gefärbt und hat einen blaugrauen Kopf

0,1 bräunlicher Kopf und grauer Körper

 

Die Weinrote Turteltaube ist etwas größer von der Statur und nicht so deutlich im Farbunterschied.

1,0 nicht so stark in der Rotfärbung, also zwei verschiedene Arten!

Text: Ralf Schmid Langenbrettach/ Langenbeutingen

 

Anbei Bilder von Brunhild Schmid

ihr erstes 2015-er Weinrotes Halsringtauben-Junges

plus ein Alttier

 

Nachricht: Hallo Fredi,
eine tolle Seite hast du hier aufgebaut. Ich weiß, wie viel Arbeit das macht, deswegen Daumen nach oben :)
Hierher komme ich immer gerne wieder.

Liebe Grüße
Brunhild

Weinrote Halsringtauben

 

Merkmale

  • Gewicht: 100 g
  • Ringgröße: 5,5 (Männchen und Weibchen)
  • Rassengruppe: Ziertauben
  • Systematik: Turtel- und Lachtauben, Streptopela.
  • Wissenschaftlicher Artname: Streptopelia tranquebarica.
  • Gelegestärke: zwei Eier.
  • Brutdauer: 12 Tage.

Artmerkmale

Im Körpermaß ist die Weinrote Halsringtaube, auch Zwerglachtaube genannt, kleiner als die Wildlachtaube (Streptopelia roseogrisea) und deutlich größer als die Diamanttaube (Geopelia cuneata). Die Geschlechter lassen sich an der Gefiederfarbe unterscheiden: Der Tauber der Nominatrasse ist blaugrau am Kopfgefieder. Heller, fast weiß sind die Federn an Stirn, Kinn und Kehle. Das schwarze Nackenband ist weiß eingefasst. 

Namensgebend für die Art ist die weinrote Färbung auf Vorderrücken, Flügeldecken und den inneren Armschwingen. Hals, Brust und Bauch sind in diesem Farbton deutlich heller. Der Hinterbauch ist mehr rötlichgrau und geht in Weiß über, während Unterrücken, Bürzel und Oberschwanzdecken dunkelblaugrau gefärbt sind. Blassgrau sind die mittleren Schwanzfedern, die anderen in Körpernahe dunkelgrau und am Ende weiß. Die Täubin hat auf den Flügelschildern und auf der Unterseite ein mehr grau-rötliches Gefieder und bräunliche Kopffedern. Die Schnäbel sind bei beiden Geschlechtern schwarz, die Iriden braun. Eine dunkelrote Beinfarbe tragen ebenfalls beide Geschlechter. Ausnahmen gibt es allerdings auch: Eine der drei Unterarten, St. t. humilis, ist in der Täuberfarbe viel dunkler, das Purpurrot ist blasser, die Täubin insgesamt mehr grau.

Vorkommen im Freileben

In Dschungelgebieten, Trockenwäldern und offenen Baumbeständen Chinas, Taiwans, Ost-Afghanistans, Indiens, Indochinas, Tibets und der Nord-Philippinen liegen die Heimatgebiete dieser Taube. Sie ist zwar auch in Kulturlandschaften anzutreffen, hält sich dort aber nur zur Nahrungssuche auf. Die Hauptnahrung besteht aus Wildsämereien und Kleinlebewesen, auch Getreidesamen werden gerne angenommen. Für die Volierenhaltung empfehlen Experten neben dem üblichen Körnerfutter für kleine Ziertauben auch Putenstarter-Presslinge.

Typisch für diese Vögel sind die kurzen, kehlig wirkenden  Rufe, die sie ausstoßen und mehrmals wiederholen. Ihre Nester legen sie in 2,5 bis 5 Meter hohen Bäumen an. Nach 15 Tagen Nestlingzeit verlassen die Jungvögel die Brutstätte, werden von den Eltern aber noch einige Tage weiter gefüttert.

Besonderheiten

Experten berichten von der ausgeprägten Scheu dieser Art, die auch in der Volierenhaltung nicht abnimmt. Dennoch werden Weinrote Turteltauben relativ häufig gezüchtet, denn ein Paar kann bis zu zehn Jungvögel pro Jahr hochbringen. Allerdings sollte man Nestkontrollen vermeiden, da die Vögel sonst das Gelege oder die Jungtauben verlassen könnten. Auch ihre Verträglichkeit zu andere Arten macht diese Tauben so beliebt. Wichtig: Auch wenn sie nicht ausgesprochen kälteempfindlich sind, sollte man ihnen im Winter ein frostfreies Schutzhaus anbieten. (Ein Herz für Tiere, Dr. Horst Schmidt)


Klick mich an:  Ein Herz für Tiere 


Update: 14.05.15

Gibt es noch Platz für die Lachtaubenhaltung?  

                                                                                                                               

Manchmal kommt man zu einer Taubenrasse………… wie die Jungfrau zum Kinde!                                                                                      

Kürzlich hat mich der bekannte Preis und Sonderpreisrichter Ralf Schmid aus Langenbrettach/ Langenbeutingen besucht.                                

Was soll ich sagen, man sieht es ja schon an der Überschrift; er hatte für mich als Geschenk ein Paar Lachtauben (die Nordafrikanische Lachtaube oder kurz Lachtaube (Streptopelia roseogrisea oder Streptopelia risoria). Ich hatte in meiner langen Züchterlaufbahn ja schon viele Rassen von Tauben; Kunstflugtauben, Hochflugtauben, Brieftauben und Rassetauben.

Aber Wildtauben noch nie, oder sind Lachtauben eigentlich durch ihre langjährige besondere Haltung bei Menschen schon Haustauben?

 

 

Lachtauben: In der Geflügel-Börse war Anfang Mai ein kleiner Bericht über Lachtauben. Ein paar Zeilen die mich sehr verwundert haben, möchte ich daraus bringen.

                                                                                                                                     

Auszug: Geflügel-Börse 9/ 2015

Die Bedeutung der Lachtaube lag in der Volksheilkunde? Es herrschte der Aberglaube die Lachtaube könne Krankheiten, hauptsächlich Rheuma und Hautkrankheiten heilen, weshalb man überging Lachtauben in Stuben und Zimmern in Käfigen zu halten. Es war vor allem der Glaube, dass das ausgeschüttete Ferderpuder, wenn die Taube ihr Gefieder schüttelt, eine Heilung brachte. Über die Jahre entstand ein wahrer Lachtaubenkult, indem Küchen, Stuben und gar Kinderzimmern, wenn vorhanden, eine Lachtaube im Käfig gehalten wurde. Die Lachtaube wurde nicht nur gesehen als Heilvogel, sondern auch als Glücksbringer. Die Stimme der Lachtaube bzw. ihr Verhalten spielte auch bei der Vorhersage des Wetters eine Rolle, vor allem dann wenn Wetterwechsel bevor stand (Regen, Gewitter).

Soweit der Auszug aus der Geflügel Börse.   

                                                                                          

Lachtauben: Lachtauben (Streptopelia roseogrisea oder Streptopelia risoria, die gibt es schon fast in allen Farben.                                                       

Türkentauben: Die Tauben in freier Natur, die den Lachtauben ähnlich, sind Türkentauben (Streptopelia decaocto)                                                        

Weinrote Halsringtauben: Dann gibt es noch Weinrote Halsringtauben (Streptopelia tranquebarica) auch Turteltauben genannt.    

           

Weitere Arten

 

Die Turteltauben zählen innerhalb der Ordnung der Taubenvögel zur Unterfamilie Columbinae. Der Gattung werden 13 Arten zugerechnet:

Nachfolgend mal Bilder von Lach-Türken-Weinrote Halsringtauben, sie sehen sich doch verblüffend ähnlich, oder.       

  

  Bild 1 von Brunhild Schmid: Weinrote Halsringtaube                       Bild 2 von Manfred Nieveler Türkentaube                                                   Bild 3 Lachtaube

 

Ein Blick ins Ralf`s Körbchen und mein erster Gedanke, ohje das sind die Tauben die meine Schwiegermutter, als sie noch lebte, sehr oft verärgert haben, aber es waren zum Glück keine Türkentauben......sondern zu meinem Glück ...........Lachtauben.

 

Türkentauben: Früh morgens, egal ob wochentags, samstags oder sonntags, so ab März immer wieder die Liebesrufe der Türkentauben (Streptopelia decaocto) und das recht früh am Tage. Oh je hat sie manchmal geschimpft! Stadtmenschen können sich über vieles aufregen, egal ob Hund oder Hahn vom Nachbarn, sogar über Wildtauben in freier Natur. Auch an und um meine Schule sind Türkentauben heimisch. Gerade letzten Donnerstag flog gerade wieder eine junge Türkentaube aus und das bei uns an der Schule………… unterm Dach ausgebrütet und groß gezogen. Was besonders auffällt, ist der übertriebene Nestbau. Obwohl an unserer Schule sogenannte Taubenabwehrgitter angebracht sind, brüten bei uns Wildtauben: Türkentauben und auch Ringeltauben. Die ausgeflogene junge Türkentaube wird tagsüber von einem Elternteil behütet, das heißt überwacht und geführt, es bekommt das Wichtigste fürs Leben gelernt. Anbei Bilder von unserer Schule. Die Bilder mit den Reisigzweigen, das haben Ringeltauben gesammelt. Sie wollten auf einem Sonnenrollo brüten, das aber auf Automatic steht. Automatic, das heißt in unserem Falle, bei gewisser Sonneneinstrahlung fährt das Rollo gut einen Meter nach draußen und das gesammelte Reisig fällt wieder und wieder auf den Boden des Fluchtweges.

                             

Falls hier Leser unter uns sind, die Erfahrungen mit Türken-Lach-Ringel-Weinrote Halsringtauben haben, würden wir uns über einen Beitrag mit Bildern, sehr freuen.

Fredi Liebgott


Verbessert am 14.05.15



Die Nordafrikanische Lachtaube oder kurz Lachtaube (Streptopelia roseogrisea oder Streptopelia risoria) ist eine Vogelart aus der Familie der Tauben (Columbidae). Sie besiedelt die Sahelzone in Afrika südlich der Sahara sowie die Arabische Halbinsel


Merkmale und Lautäußerungen

Die Nordafrikanische Lachtaube hat eine Körperlänge von 28 bis 30 cm. Das Gefieder ist oberseits weitgehend einfarbig hellbeige. Die Schwingen und die Basis der Steuerfedern sind dazu deutlich kontrastierend dunkel braungrau, die distale Hälfte der zweiten bis sechsten Steuerfedern ist überwiegend weiß. Sie trägt im Nacken ein schmales schwarzes Band, das sich nach vorn bis zur Halsmitte zieht. Hals und Brust sind ebenfalls hellbeige, Bauch und Flanken fast weiß. Die Beine sind rot, der Schnabel dunkelgrau. Beide Geschlechter sehen gleich aus. Die Art ähnelt insgesamt sehr der Türkentaube, diese ist etwas größer, insgesamt etwas dunkler, die Schwingen sind etwas heller und der Bauch ist hellbeige.

Der Gesang besteht aus einer langgezogenen ersten Silbe, einer kurzen Pause, und dann einer abfallenden und etwas rollenden Silbe, etwa wie "koo, kurroo-ooh".


Verbreitung und Lebensraum

Das Verbreitungsgebiet der Art umfasst die gesamte Sahelzone in Afrika südlich der Sahara von Mauretanien bis Somalia sowie den Südwesten der Arabischen Halbinsel. Sie bewohnt dort Wüsten und Halbwüsten.


Systematik

Nächste Verwandte der Nordafrikanischen Lachtaube ist nach molekulargenetischen Untersuchungen der mitochondrialen DNA (mtDNA) und der Zellkern-DNA die Türkentaube, diese beiden Arten bilden die Schwestergruppe der Brillentaube.

Die domestizierte Form der Nordafrikanischen Lachtaube, die häufig ebenfalls als Lachtaube bezeichnet wird, wurde früher teilweise als eigene Art ("Streptopelia risoria") geführt. Sie wird heute jedoch nur noch als S. roseogrisea forma domestica zur Nordafrikanischen Lachtaube gestellt.


Bestand und Gefährdung

Belastbare Angaben zur Größe des Weltbestandes und zu Bestandstrends gibt es nicht, die Art ist jedoch zumindest in Teilen ihres Verbreitungsgebietes häufig. Sie wird daher von der IUCN als ungefährdet betrachtet.


Haltung

Wildfänge der Nordafrikanischen Lachtaube werden nur sehr selten importiert. Die domestizierte Form der Lachtaube wird dagegen seit langer Zeit von Liebhabern gehalten und gezüchtet. Vermutet wird, dass die ersten Lachtauben in Indien gehalten wurden. Insbesondere im 19. Jahrhundert wurde sie in vielen mitteleuropäischen Haushalten gepflegt. Zauberkünstler arbeiten ebenfalls sehr gerne mit Lachtauben, da die Art sehr zahm werden kann. In der Wildtaubenhaltung werden Lachtauben häufig als Ammenvögel zur Aufzucht anderer Wildtauben verwendet. Wegen ihrer leichten Züchtbarkeit und ihrer im Verhältnis raschen Generationsfolge spielt sie auch als Versuchstier in der Forschung eine Rolle.

Bei der domestizierten Lachtaube ist die vorherrschende Gefiederfarbe ein warmes, helles Gelbbraun oder Isabellgelb. Kehle, Bauch und Unterschwanzdecken sind aufgehellt. Daneben existiert aber auch eine albinotische Form, bei der das gesamte Gefieder weiß, der Schnabel hell fleischfarben und die Iris sowie die Füße rot sind. Weitere Farbmutationen sind Schecken, rosafarbene sowie isabellfarbene Hauslachtauben mit einem weißen Nacken. In den USA sind außerdem sogenannte seidenfiedrige Lachtauben gezüchtet worden. Die Zucht solcher Mutationen ist umstritten, da diese Tauben nicht mehr flugfähig sind und das schüttere Gefieder die Tauben nicht vor tieferen Temperaturen schützt.

Geflügelhof Bertram, Dorfplatz 5, 37181 Hardegsen OT Lutterhausen  | 05505- 96345 oder 0151-27060560

http://gefluegelhof-bertram.de/lachtauben.html#top

 

 

 

Dietrich Bonhoeffer Schule Bruchsal-Heidelsheim

Update: 14.05.15

Heute Abend fanden sich bei meinem Nachbarn ein paar Ringeltauben ein.

Zwischen meinem Kaninchenmist haben sie so wie es aussieht noch einige Körnchen Futter gefunden.